Buchneuerscheinung - Heidemarie Mönkemeyer's "Wort und Faden - Word and Thread"

Heide Mönkemeyer

NEU: Laden Sie einen Auszug des Buches herunter und blättern Sie ein wenig!

wuf_wat_excerpt.pdf (2,7 MB)

Wir freuen uns sehr, Ihnen ein neues, sehr inspirierendes Buchprojekt mit textilen Bildcollagen vorzustellen, das wir in Zusammenarbeit mit Heidemarie Mönkemeyer, Textilkünstlerin aus Ottersberg bei Bremen und liebe Freundin hier bei Quilt around the World, realisiert haben: 

                                     "Wort und Faden - Word and Thread"

 

Heidemarie Mönkemeyer "Wort und Faden - Word and Thread"

Heide arbeitet schon seit ihrer Jugend mit textilen Materialien. Ihre gestalterische Liebe gehört insbesondere alten geerbten Stoffen, Garnen, Spitzen, Perlen und Knöpfen, aus denen sie zauberhafte, filigrane Bildcollagen und textile Bücher mit poetischer Aussage gestaltet, die persönliche Erinnerungen und Geschichten aus längst vergangenen Zeiten lebendig werden lassen.

Respektvoll positioniert Heide Vergangenes in der Gegenwart, um der Kreativität und Fantasie ihrer Vorfahrinnen und der Schönheit der Materialien in „Wort und Faden“ ein poetisches Denkmal in der Zukunft zu setzen.

Das zweisprachige Künstlerportrait auf Deutsch und Englisch gibt tiefe, sehr persönliche Einblicke in ihre Arbeiten. Die 35 präsentierten Werke mit dazugehörenden Texten und Gedichten zeigen ihre künstlerische Entwicklung von 2008 bis heute.

Das Buch können Sie im Buchhandel, in gut sortierten Quiltläden und direkt bei uns im Webshop für 18 Euro erwerben: Heidemarie Mönkemeyer "Wort und Faden - Word and Thread"

 

Heide zeigte auch eine Auswahl ihrer Werke auf der diesjährigen Nadelwelt in Karlsruhe . Hier einige Impressionen ihrer viel beachteten Ausstellung: 

Heide Mönkemeyer - Portrait mit Zeitschichten

Heidemarie Mönkemeyer vor ihrem Werk "Zeitschichten"

Heide sagt darüber: 

Dies ist eine Arbeit zu einer Ausschreibung "Art Quilt Award 2013 Nordwolle Delmenhorst" mit dem Thema ZEIT, bei der ich eine der Preisträgerinnen war.

Zeit ist nicht nur flüchtig, sondern sie ist auch direkt wahrnehmbar durch das Alter der Erde, auf der wir leben.

Von diesem Gedanken ausgehend habe ich Zeit als Schichten dargestellt. Die alten Stoffe und der archaisch anmutende Brennnesselstoff verstärken den Charakter der beständigen Zeit. Die alten Stickgarne nähte und stickte ich so auf, wie ich sie geschenkt bekam, die Zeit ist buchstäblich darüber hin gegangen.

Die Klöppelspitze mit den roten Fäden symbolisieren Lebensenergie, aber auch die Fragilität der Lebenszeit, der himmelblaue Faden die Hoffnung auf die Unendlichkeit der Zeit, wobei das kleine Originaletikett des Stickgarns „Nirvana“ als Augenzwinkern gedacht ist.

Heide Mönkemeyer - Das Boot - weit draußen

Das Boot - weit draußen

Eine Reise

Ein Spitzenkragen, einer der wenigen, die ich auf einem Flohmarkt fand, war schon beim ersten Anschauen bereit für die große Reise, es fehlten nur Mast und Segel.

Der Hintergrund aus Seidenmetallorgandy, von Hand eingefärbt und gequiltet, schimmert unter leuchtendem Himmel.

Das Boot ist schon weit draußen.

 

Heide Mönkemeyer - Teehäuser

Teehäuser

Aus dem Alltag

Eine Spitze, die sich nur in Kurven verarbeiten ließ, beschäftigte mich. Ich dachte an Rundungen, Kreise oder Ähnliches.

Beim Teekochen kam mir die Idee mit den Teehäusern. Wie viele Künstlerinnen kann ich dem Material „Teebeutel“ nicht widerstehen.

Die Teehäuser wiederum benötigten eine Landschaft und da kam die Spitze ins Spiel, formte Landschaft und Himmel.