Lady of the Lake Quilt (Herrin-vom-See-Quilt)

Lady of the Lake Quilt

Dieser Quilt kam schon als fast fertiges altes Top zu uns ins Haus.

Es war nicht wirklich etwas Besonderes:

Das Top ist mit der Hand genäht und die Nähte sind nicht überall 100%ig akkurat. Es wurde entweder als Gruppenarbeit angefertigt oder die Quilterin hat im Laufe der Entstehungsgeschichte des Tops einiges dazu gelernt. Die Stoffauswahlt scheint mehrere Jahrzehnte zu umspannen. Einige der verwendeten Stoffe sind qualitativ eher schlecht und scheinen Überbleibsel von anderen Nähprojekten zu sein oder stammen von ausrangierten Kleidungsstücken. Eines der Stoffstücke, von dem ich glaube, dass es sich um Leinen handelt, ist so brüchig, dass es nicht möglich war, drüber zu quilten. 

Ich glaube, dass einige der Stoffe aus dem sehr späten 19. Jahrhundert stammen und einige auf das frühe 20. Jahrhundert zu datieren sind. Es wurden auch einige wenige leicht verdächtige Flanellstoffe verarbeitet, die ich zeitlich überhaupt nicht einordnen kann.

Einige der Dreiecke wurden aus noch kleineren Stoffstücken zusammengesetzt, manchmal so gut, dass man die Nahtstelle kaum erkennt. 

Pieced Triangles

Pieced Triangles

Trotz dieser 'historischen' Unzulänglichkeiten, einigen Flecken und problematischen Nähten habe ich mich sofort in dieses Top verliebt. Die Farben sind warm und freundlich und das Muster ist sehr interessant. Warum das Top von seiner ersten Quilterin nicht fertig genäht wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich weiß auch nichts über die Herkunft des Tops. Aber es hat mir viel Spaß gemacht, es zu einem fertigen Quilt zu machen, und ich habe eine große Nähe zu dieser Frau (?) gespürt, als ich an diesem Quilt gearbeitet habe, den sie lange begonnen hatte, bevor ich überhaupt geboren war.

Lady of the Lake Quilt

Lady of the Lake Quilt

Nachdem das Top schon einen Rand aus Hourglass-Blöcken (Stundenglas-Blöcken) hatte, habe ich die drei fehlenden Ränder (oben, unten und rechts) ergänzt. Ich habe Reproduktionsstoffe verwendet, auch in der Hoffnung, dass diese die Gesamtkonstruktion etwas stabiler machen würde. Zunächst haben sich die zeitgenössischen Stoffe ziemlich von den Originalstoffen abgesetzt. Wenn man jetzt aber nicht so genau hinsieht, fügen sie sich doch überraschend gut in den Gesamteindruck ein.

Trotzdem ist die Ergänzung erkennbar, was (so wurde mir das gesagt) die Missetat, einen 'historischen' Quilt fertig zu stellen, ein bisschen weniger schlimm macht. 

Fertige Quiltgröße:

ca. 70 x 90 Inch (1,80 m x 2,30 m)

Fertige Blockgröße

20 Inch (ca. 50 cm)

Schwierigkeitsgrad:

Anspruchsvoll

Technik und Layout:

Die Anleitung für diesen Quilt wurde für schablonenfreies Arbeiten mit dem Rollschneider geschrieben. Der Quilt besteht aus zwölf horizontal angeordneten 20" (50 cm) Lady-of-the-Lake-Blöcken (Herrin-vom-See-Blöcken). Der Rand besteht aus insgesamt 60 Hourglass-Blöcken (Stundenglas-Blöcken). Die Blöcke selbst sind nicht eingefasst.

Das Muster eignet sich sehr gut für einen Scrap-Quilt. Wir haben den Stoffbedarf für zwei verschiedene Alternativen (siehe unten) berechnet.

Der Quilt wurde mit der Hand gequiltet. Die kleineren Dreiecke wurden nur minimal gequiltet, um gerade mal die grundlegenden funktionalen Notwendigkeiten zu erfüllen. Ich wollte die alten und fragilen Stoffe nicht zu sehr belasten. Für die großen Dreiecke haben wir das Seerosen-Quiltmotiv entworfen, das Sie etwas weiter hinten als PDF herunterladen können.

Anmerkung:

Bitte lesen Sie die gesamte Anleitung (auch die Teile Quilten und Fertigstellen) sorgfältig durch, bevor Sie zu schneiden und zu nähen beginnen.

Wir empfehlen Ihnen, Stoffe aus 100% Baumwolle zu verwenden, und Ihre Stoffe vorzuwaschen. Stellen Sie sicher, dass die Stoffe auch später nicht ausbluten werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, machen Sei einen Farbtest.

Der Stoffbedarf wurde auf der Basis einer Stoffbreite von 44 Inch (110 cm) berechnet. Das Einlaufen des Stoffes wurde mit 10% berücksichtigt. Normalerweise lassen die Stoffmengen auch noch ein wenig Flexibilät für den Fehlerfall. Das heißt auch, dass ein wenig Stoff übrig bleiben wird.

Wenn Sie mit Inch arbeiten, müssen Sie darauf achten, immer eine exakte Nahtzugabe von 1/4 Inch einzuhalten. Wenn Sie mit Zentimetern arbeiten, funktionieren die angegebenen Maße nur mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm. 

Wir empfehlen Ihnen dringend, zunächst einen Test-Block zu nähen, bevor Sie den Stoff komplett zuschneiden. Es könnte ja sein, dass Sie nach einem Block feststellen, dass Ihnen entweder die Farbkombination oder der Block selbst gar nicht so gut gefällt.

Stoffbedarf:

Für den Innenbereich des Quilts

  • 2,8 Yards heller Stoff (2,6 m)
  • 0,7 Yards mittlerer Stoff (0,6 m)
  • 2,2 Yards dunkler Stoff (2,0 m)

Alternative Stoffmengen für acht unterschiedliche helle und dunkle Stoffe:

  • 0,25 Yards von sieben verschiedenen hellen Stoffen (0,25 m)
  • 1,25 Yards von einem weiteren hellen Stoff (1,1 m)
  • 0,7 Yards mittlerer Stoff (0,6 m)
  • 0,25 Yards von sieben verschiedenen dunklen Stoffen (0,25 m)
  • 0,7 Yards von einem weiteren dunklen Stoff (0,6 m)

Für die Ränder:

  • 1 Yard mittlerer Stoff (0,8 m)
  • 1 Yard dunkler Stoff (0,8 m)

Alternative Stoffmengen für acht unterschiedliche helle und dunkle Stoffe:

  • 0,2 Yards von 8 verschiedenen mittleren Stoffen (0,20 m)
  • 0,2 Yards von 8 verschiedenen dunklen Stoffen (0,20 m)

Fertigstellen des Quilts

  • ein Stück Vlies ca. 90 x 110 Inch (2,00 m x 2,50 m)
  • ein Stück Rückseitenstoff ca. 90 x 110 Inch (2,00 m x 2,50 m)

Sonstiges Werkzeug:

  • Rollschneider, Schneidmatte, Lineal
  • Stoff- und Papierscheren
  • Stecknadeln
  • Nähfaden (neutrale Farbe)
  • Bügeleisen und Bügelbrett
  • Nähmaschine
  • Stifte zum Vorzeichnen auf hellen und dunklen Stoffen
  • Quiltgarn für Hand- oder Maschinenquilten
  • Sicherheitsnadeln oder Heftfaden